2018: Sievers, Thomas, Zeller: Jugendhilfe - und dann? Zur Gestaltung der Übergänge junger Erwachsener aus stationären Erziehungshilfen. Frankfurt. 3. Auflage.

BESTSELLER!

Junge Menschen, die einen Teil ihres Lebens in stationären Erziehungshilfen verbracht haben und sich am Übergang in ein eigenständiges Leben befinden, sehen sich besonderen Herausforderungen gegenüber.

Die Begleitung ins Erwachsenenleben bildet dabei selbst eine strukturelle Hürde: Die Dauer der Hilfe ist stark begrenzt und die Gewährung von Anschlusshilfen in anderen Unterstützungssystemen ist ungewiss.

Das vorliegende Arbeitsbuch basiert auf Erkenntnissen aus dem Praxisforschungsprojekt „Nach der stationären Erziehungshilfe – Care Leaver in Deutschland“, welches die IGfH in Kooperation mit der Universität Hildesheim durchgeführt hat. In dem Buch wird die Situation von jungen Menschen im Übergang aus stationären Erziehungshilfen ins Erwachsenenleben dargestellt und nationale wie internationale Praxisbeispiele guter Übergangsbegleitung vorgestellt und diskutiert.

Das Buch bietet insbesondere Anregungen für die Fachpraxis, aber auch für die Ausbildung und Lehre. Es verfügt über zahlreiche Praxisbeispiele, Materialien, Literaturhinweise sowie Links zu weitergehenden Informationen zur Übergangsbegleitung im In- und Ausland.

ISBN: 
978-3-925146-86-2
Einbandart: 
Broschur
Preis: 
19,90 €
Reihe: 
Publikationen aus IGFH-Projekten
Auflage: 
3. Auflage 2018
Erscheinungsjahr: 
2015
Seiten: 
224
Verwandte Inhalte: 

2016: Britta Sievers, Dr. Severine Thomas: Dokumentation – Care Leaver Hearing im BMFSFJ. Rechte im Übergang – Die Begleitung und Beteiligung von Care Leavern. Broschüre.

Am 12. Mai  2016 diskutierten im Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin Care Leaver mit Vertreter_innen von Verbänden und der Politik über ihre Erfahrungen im Übergang aus stationären Hilfen in das Erwachsenenleben.

Themenfelder waren Erziehungshilfe als Lebensort, das Recht auf Bildung und die Entfaltung der Persönlichkeit sowie finanzielle Sicherheit. Die Dokumentation des Hearings enthält eine Vielzahl von Anregungen, Ansatzpunkten und Forderungen der jungen Erwachsenen zur Verbesserung der Situation von Care Leavern in Deutschland.

2014: Reinhard Wiesner: Hilfen für junge Volljährige. Rechtliche Ausgangssituation. Expertise.

Nach der stationären Erziehungshilfe – care leaver in Deutschland – befasst sich die Expertise mit den Rechtsgrundlagen zur Gewährung von Sozialleistungen für die betroffene Personengruppe.

Die betroffenen jungen Menschen sind – was ihre Lebenssituation betrifft – von einem einschneidenden Settingwechsel (Lebensort) betroffen und gleichzeitig erfolgt ein Wechsel im Hinblick auf das für die weitere Unterstützung verantwortliche Sozialleistungssystem.

2014: Dirk Nüsken: Übergang aus der Stationären Jugendhilfe ins Erwachsenenleben in Deutschland. Expertise.

Die Regelungen des § 41 sollten seit in Kraft treten des SGB VIII 1990/1991 auch erstmalige erzieherische Hilfen nach Vollendung des 18. Lebensjahres ermöglichen, so dass junge Volljährige, die sich mit dem Einstieg in die Berufswelt schwer tun oder die auf sich allein gestellt in ein tiefes Loch fallen würden, auf Leistungen der Hilfen zur Erziehung zurückgreifen können. Durch Novellierung des SGB VIII 1993 sind zudem einzelne Leistungen für junge Volljährige nicht mehr an die Bestätigung durch den Jugendstaatsanwalt bzw. den Jugendrichter geknüpft.

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal