Forum Erziehungshilfen

Die Fachzeitschrift Forum Erziehungshilfen erscheint seit mehr als 18 Jahren und wird von der IGfH inhaltlich gestaltet und gefüllt. Eine ehrenamtliche, bundesweit besetzte Redaktion trifft sich mindestens fünfmal im Jahr um alle eingereichten Beiträge des Themenschwerpunktes und der anderen Rubriken (wie z.B. Diskussion, Recht, Internationales, Literaturumschau, Forschungsnotizen, Tagungshinweise, Nachrichten und Stellungnahmen etc.) zu besprechen.

Die Redaktionssitzungen finden immer in Frankfurt (Main) und in Berlin statt. Ein Redaktionsbeirat trifft sich einmal im Jahr um einerseits eine kritische Heftauswertung der vergangenen Publikationen vorzunehmen und andererseits beim Generieren von neuen Themen die Redaktion zu unterstützen.

Die mittlerweile bundesweit etablierte Fachzeitschrift hat mit einer Auflage von mehr als 2500 Exemplaren das Ziel, die Mitglieder und die Fachwelt aktuell und umfassend über Diskussionen und Entwicklungslinien in der Kinder- und Jugendhilfe und hier speziell in den erzieherischen Hilfen zu informieren. Mitglieder der IGfH erhalten die Fachzeitschrift kostenlos.

Es erscheinen jährlich fünf Ausgaben mit einem Seitenumfang von jeweils 64 Seiten. Die Themenschwerpunkte umfassen jeweils rund ein Drittel der Zeitschrift, die beiden anderen Drittel der Zeitschrift dienen u.a. mit einem umfangreichen Magazin- und Literaturteil der Information der LeserInnen sowie der Diskussion aktueller Fachthemen.

 

Redaktion

Prof. Dr. Claudia Daigler, Esslingen; Prof. Dr. Diana Düring, Jena, Dr. Thomas Drößler, Dresden; Prof. Dr. Werner Freigang, Neubrandenburg; Prof. Hannelore Häbel, Tübingen; Prof. Dr. Gregor Hensen, Osnabrück; Valentin Kannicht, Dresden; Josef Koch (verantwortlich), Frankfurt a.M.; Prof. Dr. Friedhelm Peters, Erfurt; Dr. Nicole Rosenbauer, Berlin; Dirk Schäfer, Siegen; Tina Stremmer, Dortmund; Juliane Meinold, Berlin; Norbert Struck, Berlin; Lydia Tomaschowski, Berlin; Lisa Albrecht, Frankfurt a.M.; Jenna Vietig, Siegen.

 

Redaktionsbeirat

Inga Abels, Bonn; Prof. Ullrich Gintzel, Dresden; Dr. Matthias Hamberger, Tübingen; Hans Hansen, Potsdam; Prof. Dr. Luise Hartwig, Münster; Lucas-Johannes Herzog, Stuttgart; Dr. Hans-Ullrich Krause, Berlin; Sigrid Möser, Dresden; Claudia Porr, Mainz; Prof. Dr. Reinhold Schone, Münster; Dr. Kristin Teuber, München; Wolfgang Trede, Böblingen; Dr. Monika Weber, Münster; Prof. Dr. Norbert Wieland, Münster; Prof. Dr. Holger Wendelin, Bochum; Prof. Dr. Annegret Wigger, St. Gallen (Schweiz); Prof. Dr. Hans-Dieter Will, Erfurt; Prof. Dr. Michael Winkler, Jena; Prof. Dr. Mechthild Wolff, Landshut.

 

ForE Online – Newsletter Angebot der IGfH

Alle interessierten AbonnentInnen der Fachzeitschrift Forum Erziehungshilfen (ForE) erhalten seit über 10 Jahren die Möglichkeit einmal im Monat einen Newsletter mit aktuellen Informationen rund um die Kinder- und Jugendhilfe (und insbesondere die Erziehungshilfen betreffen) zu beziehen.

„ForE Online“ ist eine mittlerweile etablierte Serviceleistung. Die gedruckte Zeitschrift wird durch die Aktualität des Informationsdienstes ergänzt. Die monatliche Erscheinungsweise mit aktuellen Tagungshinweisen, Stellungnahmen, Nachrichten und Materialien aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe versorgt interessierte Fachkräfte zeitnah mit Informationen.

Wenn Sie Tagungshinweise, Kongressankündigungen oder sonstige aktuelle Informationen aus der Jugendhilfe im ForE Online veröffentlichen möchten, schicken Sie diese bitte an: igfh@igfh.de oder lydia.tomaschowski@igfh.de. Die Redaktion nimmt dann monatlich eine Auswahl vor.

 

Für die Suche nach Titeln oder Autoren nutzen Sie bitte die Suchfunktion.

 

ForE 3-2019 Eingeblendet: Junge Frauen in Hilfen zur Erziehung

Aus dem Inhalt

Friedhelm Peters, Norbert Struck: Fridays for Future!

Claudia Daigler: Was ist aus den Diskursen um „Mädchen in den Hilfen zur Erziehung“ geworden?

Sandra Fendrich, Agathe Tabel: Ungleiche Geschlechterverteilung in den Hilfen zur Erziehung – ein Blick in die Kinder- und Jugendhilfestatistik

Alexandra Geisler: Ausblendungen und Geschlechtergerechtigkeit im Kontext von unbegleiteten geflüchteten jungen Frauen

Marion Lusar, Astrid Butz: Endlich 18 – und nun? FemJa macht (und braucht) Mut.

Seiten

Powered by Drupal