Publikationen aus IGfH-Projekten

Die IGfH und ihre ProjektpartnerInnen bringen in unregelmäßigen Abständen weitere Bücher in Fremdverlagen heraus (vor allem im Beltz/Juventa Verlag).

Bei diesen Publikationen handelt es sich häufig um die veröffentlichten Ergebnisse der zahlreichen Modellprojekte, die die IGfH mit PartnerInnen durchführt, sowie um Dokumentation von Fachtagungen oder Sektionen der IGfH. In Form der Veröffentlichung in namhaften Fremdverlagen wird - jenseits des Eigenverlages der IGfH - versucht, diese Ergebnisse und Erfahrungen aus Modellprojekten einer breiten LeserInnenschaft bekannt zu machen.

Themen der Publikationen behandeln beispielsweise die Erprobung von neuen methodischen Zugängen oder diagnostische wie evaluative Zugänge und Beteiligungsformen von HilfeadressatInnen.

Aufbereitung empirischer Daten der SGB VIII - Statistik

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMSFSJ) hat im März 2015 die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Stärkung der Kinderrechte“ eingesetzt, deren erste Arbeitsphase sich der Qualifizierung der Pflegekinderhilfe widmen soll.

Care Leaver - erfolgreiche nachstationäre Begleitung junger Erwachsener

Neuerscheinung - als erster Band in der neuen Reihe "Theorie-Praxistransfer"

Dokumentation - Care Leaver Hearing im BMFSFJ

Am 12. Mai  2016 diskutierten im Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend in Berlin Care Leaver mit Vertreter_innen von Verbänden und der Politik über ihre Erfahrungen im Übergang aus stationären Hilfen in das Erwachsenenleben.

Themenfelder waren Erziehungshilfe als Lebensort, das Recht auf Bildung und die Entfaltung der Persönlichkeit sowie finanzielle Sicherheit. Die Dokumentation des Hearings enthält eine Vielzahl von Anregungen, Ansatzpunkten und Forderungen der jungen Erwachsenen zur Verbesserung der Situation von Care Leavern in Deutschland.

Drogen in der Jugendhilfe

Die vorliegende Veröffentlichung der IGfH und des EREV verfolgt das Ziel, Tabus aufzulösen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, denn Erziehungshilfe hat sich für drogenkonsumierende und abhängige Jugendliche lange Zeit nicht zuständig gefühlt.

Durchblick. Infos für deinen Weg aus der Jugendhilfe ins Erwachsenenleben

Wieder da! Die Broschüre ist kostenlos und kann gegen eine nach Menge gestaffelte Versand-/Handlingsgebühr bestellt werden.
Bitte beachten Sie, dass aufgrund des hohen Bestellaufkommens die Auslieferung in Einzelfällen bis zu 3 Wochen dauern kann.

zur Direktbestellung

Empfehlungen zur Pflegekinderhilfe im Bundesländer-Vergleich

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMSFSJ) hat im März 2015 die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Stärkung der Kinderrechte“ eingesetzt, deren erste Arbeitsphase sich der Qualifizierung der Pflegekinderhilfe widmen soll.

Expertise zu den Forderungen nach rechtlichen Reformen

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMSFSJ) hat im März 2015 die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Stärkung der Kinderrechte“ eingesetzt, deren erste Arbeitsphase sich der Qualifizierung der Pflegekinderhilfe widmen soll.

Fachliche Forderungen

 Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMSFSJ) hat im März 2015 die Bund-Länder-Arbeitsgruppe „Stärkung der Kinderrechte“ eingesetzt, deren erste Arbeitsphase sich der Qualifizierung der Pflegekinderhilfe widmen soll.

Hintergrund sind die (erneuten) Beschlüsse der Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) vom Mai 2014 zur Weiterentwicklung bestmöglicher Rahmenbedingungen in der Pflegekinderhilfe.

Zum Juni 2015 hat das BMFSFJ zudem ein zeitlich befristetes Vorhaben beim mitgliederstärksten Fachverband für erzieherische Hilfen, der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH), bewilligt, das diese Arbeitsphase unterstützen und darüber hinaus einen Qualitätsdialog in der Pflegekinderhilfe begleiten soll. Bei dieser Initiative „Dialogforum Pflegekinderhilfe“ geht es um die Bündelung und Feststellung konkreter fachlicher und gesetzlicher Handlungsbedarfe im Dialog mit den unterschiedlichen Akteur_innen in der Pflegekinderhilfe. Hierzu wurden vier Expertisen zu unterschiedlichen Gesichtspunkten der Thematik in Auftrag gegeben.

Familiengruppenkonferenz

Die Familiengruppenkonferenz ist ein fachliches Konzept, das Adressaten von Jugendhilfeleistungen nicht nur beteiligt, sondern sie als Entscheidungsträger im Hilfeprozess versteht. Es wurde in den frühen 1980er Jahren in Neuseeland entwickelt und fand rasch internationale Aufmerksamkeit.

Gelingende Beteiligung in der Heimerziehung

In dem Werkbuch für Jugendliche und ihre BetreuerInnen werden Erfahrungen, Informationen und Tipps zur Beteiligung in den stationären Erziehungshilfen aus der Praxis für die Praxis zusammengestellt. Jugendliche und ihre BetreuerInnen, die auf ihre je spezifische Weise Expertinnen und Experten für die Heimerziehung sind, kommen darin zu Wort.

Seiten

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal