Familienrat - Family Group Conference. Partizipation in der Hilfeplanung

Einführung in das Verfahren "Familienrat"

Im Rahmen der Hilfeplanung nach § 36 SGB VIII stellt die Mitwirkung der Adressat_innen eine zentrale Voraussetzung für den Hilfeerfolg dar. Genau hier setzt das Verfahren "Familienrat" mit seinen grundlegenden Prinzipien der Partizipation sowie Ressourcen- und Netzwerkorientierung an. Ein Familienrat wird organisiert, um die Entscheidung über passende Hilfen für Familien unter möglichst großer Beteiligung des familiären Netzwerkes zu treffen.

Dabei sind die Teilnehmer_innen des Familienrates aufgefordert, eigenständig Lösungen für sich und die Zukunft ihrer Kinder zu finden. Sie werden hierbei in der Vorbereitung und während des Familienrates von einem/r unabhängigen Koordinator_in unterstützt. Das Jugendamt stimmt dem Plan zu, sofern kein Risiko für das Kind besteht. Dieses Verfahren wird in der Jugendhilfe international unter dem Begriff "Family Group Conference" schon vielfach genutzt und auch in Deutschland zunehmend praktiziert.

Die Fortbildung führt sowohl in die notwendigen Grundhaltungen und Ablaufphasen als auch mit praktischen Übungen in die Aufgaben und Rollen von Koordinator_innen und beteiligten Fachkräften eines Familienrates ein. Zudem besteht Gelegenheit zur Klärung und Vorbereitung der Umsetzung von Familienräten im eigenen Arbeitsfeld.

Zielgruppe: Fachkräfte der öffentlichen und freien Jugendhilfe. Da das Verfahren in der Regel in Kooperation zwischen Fachkräften der freien und öffentlichen Jugendhilfe praktiziert wird, ist die Teilnahme beider Partner in einer Region sinnvoll.

Zeitumfang: 1-2 Tage

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal