2016: Wilma Weiß: Philipp sucht sein Ich. Zum pädagogischen Umgang mit Traumata in den Erziehungshilfen. Weinheim und Basel. 8., durchgesehene Auflage.

Band 2 der Reihe "Basistexte Erziehungshilfen", herausgegeben im Auftrag der IGfH

Nicole schnippelt, Jana kotet ein, Michael legt Feuer, Philipp missbraucht kleinere Jungen. In den stationären Einrichtungen der Jugendhilfe leben viele traumatisierte Mädchen und Jungen. Sie brauchen PädagogInnen, die solche Verhaltensweisen als mögliche Folgen traumatischer Lebenserfahrungen bewerten können und die die Mädchen und Jungen dabei unterstützen, jene Erfahrungen und das daraus resultierende Verhalten zu korrigieren und zu bearbeiten.

 

Das Wissen der Auswirkungen traumatischer Erfahrungen auf Verhalten, Selbstbild, Erleben und Entwicklung der Kinder erleichtert, ja ermöglicht erst den pädagogischen Alltag. Dies gilt aber auch für die Kenntnis und Beachtung der spezifischen Belastungen, denen Pädagoginnen und Pädagogen bei der Arbeit mit traumatisierten Mädchen und Jungen unterliegen; sie sind ein notwendiger Beitrag zur Psychohygiene und Verhinderung von Burnout.

 

Zu beiden Aspekten leistet das Buch einen wichtigen Beitrag.

Autor: 
ISBN: 
978-3-7799-1772-4
Einbandart: 
broschiert
Preis: 
14,50 €
Reihe: 
Reihe "Basistexte Erziehungshilfen"
Auflage: 
8., durchgesehene Auflage 2016
Erscheinungsjahr: 
2003
Seiten: 
248 Seiten
Verwandte Inhalte: 

Traumapädagog_in und traumazentrierte Fachberater_in

Siebenteilige Weiterbildungsreihe in Kooperation mit dem Zentrum für Traumapädagogik | Welle gGmbH, Hanau

 

Zertifikat nach dem Curriculum der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie e.V. (www.degpt.de) und dem Fachverband Traumapädagogik e.V. (www.bagtraumapaedagogik.de)

 

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal