Was kommt nach der stationären Erziehungshilfe? - Gelungene Unterstützungsmodelle für „Care Leaver“

Gelungene Unterstützungsmodelle für "Care Leaver"
Veranstaltungstyp: 
Praxisforum
Veranstaltungsnr.: 
PR 1-2013

Zu einem wichtigen Element stationärer Erziehungshilfen gehört auch die Gestaltung des Übergangs in das Erwachsenenleben – sei es nun aus einer Wohngruppe, einer Heimgruppe oder einer Pflegefamilie. Die IGfH e.V. und die Universität Hildesheim führen das zweijährige Projekt „Nach der stationären Erziehungshilfe – Care Leaver in Deutschland“ durch. Das Projekt widmet sich der Frage, wie Jugendliche und junge Erwachsene, die in stationären Erziehungshilfen betreut werden, bei ihrem Übergang in die Selbständigkeit bestmöglich unterstützt werden können.

Das Hauptziel des Projekts besteht darin, einen Überblick über bereits existierende Erfahrungen, Handlungsansätze und Konzepte der Übergangsbegleitung im In- und Ausland zu gewinnen, um dann einen Transfer in die Erziehungshilfen in Deutschland anzuregen. Im Einzelnen werden:

  • Erfahrungen und Modelle der Unterstützung des Übergangs von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland beschrieben,
  • diese werden im Spiegel der Erfahrungen aus dem europäischen Ausland und Inland diskutiert und
  • in einem Arbeitsbuch für die Praxis zum Transfer zur Verfügung gestellt.

In verschiedenen nationalen und internationalen Veranstaltungen, Expertenworkshops und einem Werkstattgespräch werden die Perspektiven eines Transfers der Modelle guter Praxis diskutiert. Nähere Informationen zu dem Projekt sind auf der Projektwebsite www.uni-hildesheim.de/careleaver zu finden.

 

Werkstattgespräch
Im Rahmen des Projekts findet ein Werkstattgespräch in Hildesheim statt, in dem einige bewährte Modelle und Handlungsansätze aus dem In- und Ausland vorgestellt werden. PraktikerInnen aus der Kinder- und Jugendhilfe, die Jugendliche beim Übergang aus stationären Hilfen (Heimerziehung oder Vollzeitpflege) begleiten, sind eingeladen, gemeinsam diese Konzepte zu diskutieren und auch im Hinblick auf einen möglichen Transfer in die Erziehungshilfen zu prüfen. Es besteht die Möglichkeit, eigene Erfahrungen und methodische Ansätze der Übergangsbegleitung vorzustellen.

 

 

Zielgruppe: 

Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Jugendhilfe (Heimerziehung und Pflegekinderwesen)

Teilnehmer: 

30

Beginn: 
Donnerstag, 20. Juni 2013
Termine: 

Werkstattgespräch:
20.-21.06.2013,
Beginn um 11 Uhr,
Ende am zweiten Tag um 16 Uhr

Veranstaltungsort: 

Hildesheim

Kosten: 
NichtmitgliederMitgliedseinrichtungenEinzelmitglieder
105 €
95 €
85 €
Kosten inkl. Übernachtung: 
NichtmitgliederMitgliedseinrichtungenEinzelmitglieder
--
--
--
Anmerkungen: 

zzgl. Kosten für Übernachtung und Mittagessen, den Teilnehmern steht ein Kontingent an Hotelzimmern zur Verfügung, nähere Informationen erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal