Junge Flüchtlinge und ihre Familien im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe!

Gemeinsame Fachveranstaltung der Erziehungshilfefachverbände AFET, BVkE, EREV, IGfH
Veranstaltungstyp: 
Tagung
Veranstaltungsnr.: 
FT 5-2015

Heute sind etwa 51,2 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht;  so viele wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Sie fliehen vor Not, Angst und politischer Verfolgung. Zu Millionen sehen sich Menschen auf der ganzen Welt gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Vor allem aus den Krisenregionen in Afrika und dem Nahen Osten versuchen viele, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen - oft verlieren sie dabei ihr Leben. Vor allem die Situation der jungen Menschen, die allein oder mit  ihren Familien in den Staaten Westeuropas ankommen, wird immer stärker zum Thema von Abwehrtendenzen und Diskussionen rund um die sozialen Sicherungssysteme.
Dabei kommt es aus der Perspektive der jungen Flüchtlinge und ihrer Familien zunächst darauf an, dass sie nach oft langen und strapaziösen Fluchtwegen und sehr belastenden Erfahrungen vor und während der Flucht, zunächst unmittelbar wirkenden Schutz und die vielfältigen Unterstützungen erhalten, die sie brauchen, um sich in der völlig neuen Lebenssituation sozial, sprachlich, rechtlich und in Bezug auf ihre Herkunft und Zukunft zurechtzufinden. Auch die Bundesregierung ist – laut eigenem Koalitionsvertrag – verpflichtet, die UN-Kinderrechtskonvention, das Haager Schutzabkommen und diverse EU-Richtlinien umzusetzen.
Derzeit gibt es dringende Bemühungen von Bund und Ländern, die Anforderungen, die sich für einige Kommunen bei der Inobhutnahme und Gestaltung von Anschlussleistungen der Kinder- und Jugendhilfe akut aus den gestiegenen Zahlen unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge ergeben, durch ein System der bundesweiten und landesinternen Umverteilung dieser jungen Menschen zu  beantworten.
Die Fachtagung der Erziehungshilfefachverbände bettet die Diskussion um Flüchtlinge in Deutschland und ihre Aufnahme in die sozialen Unterstützungssysteme sowie die Debatte um ein neues geplantes Gesetz mit dem Titel „Gesetz zur Verbesserung der Versorgung und Betreuung unbegleiteter ausländischer Minderjähriger“ ein in die Erkenntnisse und Erfahrungen der Flüchtlingshilfe und der Erziehungshilfen. Die Tagung fragt daher auch nach Kriterien für ein umfassendes kinderrechtsbasiertes Aufnahmesystem für (unbegleitete) minderjährige Flüchtlinge in Deutschland und ihren Förderungsmöglichkeiten im Rahmen der Hilfen zur Erziehung.

Zielgruppe: 

Mitglieder der Bundesfachverbände für Erziehungshilfen und Akteure der Hilfen zur Erziehung

Beginn: 
Dienstag, 16. Juni 2015
Veranstaltungsort: 

Frankfurt am Main
Dominikanerkloster, Kurt-Schumacher-Str. 23
www.spenerhaus.de

Kosten: 
NichtmitgliederMitgliedseinrichtungenEinzelmitglieder
85,00
85,00
85,00
Kosten inkl. Übernachtung: 
Anmerkungen: 

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung über die IGfH Homepage nicht möglich ist. Den Flyer zur Tagung finden Sie unten.

Tagungsorganisation und Anmeldung

Evangelischer Erziehungsverband e. V. (EREV)
Frau Carola Schaper
Flüggestraße 21
30161 Hannover

Mail: c.schaper@erev.de
Tel: 0511 - 39 08 81-11
Fax: 0511 - 39 08 81-16

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal