Systemisches Arbeiten in den Erziehungshilfen

Berufsbegleitende Weiterqualifizierung (Zertifikatskurs)
Veranstaltungstyp: 
Weiterbildungsreihe
Veranstaltungsnr.: 
WB-4-2019

Neunteilige berufsbegleitende Weiterbildungsreihe in Kooperation mit dem praxis institut für systemische beratung süd und der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 

Zertifikat nach dem Currikulum der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

 

Ein besonders herausforderndes Arbeitsfeld innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe bilden die Erziehungshilfen. Sie haben sich zu einem Angebot für Familien mit einem breiten Spektrum von Themen in sehr unterschiedlichen Lebenswelten entwickelt. Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind nicht erst mit der gewachsenen Aufmerksamkeit für Kindeswohlgefährdungen, den qualitativen Ansprüchen an die Hilfeplanung und den komplexeren Problemlagen bei Kindern, Jugendlichen und Familien gestiegen. Auch Fragen wie z.B. eine gute Zusammenarbeit mit Familien vor dem Hintergrund von Migrationserfahrungen oder auch verordneten Hilfen (Zwangskontext) gelingen kann und jenen Familien damit die passende Hilfe ermöglicht wird, stellen sich im Alltag. Die Weiterbildung Systemisches Arbeiten in den Erziehungshilfen setzt bei diesen Alltagsfragen von Fachkräften in den Erziehungshilfen an und bietet somit ein auf das Feld zugeschnittenes, einmaliges Angebot. Im Rahmen der Weiterbildung werden sowohl Methoden vermittelt als auch eine systemische Haltung der Fachkräfte entwickelt.

 

Das Systemische Arbeiten

  • …bezieht das soziale Umfeld der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen sowie die Hilfesysteme in die Überlegungen mit ein und macht damit vertraut in Zusammenhängen zu denken.
  • …ermöglicht durch eine ganzheitliche Sichtweise veränderte Problemlösungsperspektiven.
  • …zielt in ihrer Interventionspraxis darauf ab, Fähigkeiten und Stärken der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen zu beachten und für das gemeinsame (Er)finden von Lösungen zu nutzen.
  • …zeigt Wege, wie Klientinnen und Klienten in ihrer Verantwortung für Veränderungen gestärkt und unterstützt werden können.

 

Die Weiterbildung soll die Teilnehmer_innen u.a. befähigen

  • ...Zusammenhänge in Beziehungsnetzen zu erkennen (Systembeobachtung).
  • ...diese – auch vor dem Hintergrund größerer Zusammenhänge, z. B. Migration oder soziale Ungleichheit – zu verstehen (Systemanalyse),
  • ...und auf produktive Veränderungen hinzuwirken (Systemintervention – Gesprächsführung),
  • ...vor allem bei der Hilfeplanung eine systemische Perspektive einzunehmen und in der Moderation von Hilfeplangesprächen erlebbar umzusetzen,
  • ...in Krisen- und Konfliktsituationen, z. B. bei möglicher Kindeswohlgefährdung, angemessen zu reagieren und produktive Lösungen kooperativ zu erarbeiten,
  • ...die Zusammenarbeit mit anderen Hilfeeinrichtungen – beispielsweise zwischen ASD und freien Trägern oder an der Schnittstelle zum Gesundheitssystem – zu planen, umzusetzen und zu evaluieren (Kooperation und Netzwerkarbeit),
  • ...systemisches und lösungsorientiertes Denken in die pädagogische Praxis im Alltag mit dem einzelnen Kind, der Gruppe und den Angehörigen umzusetzen, so dass sich systemische und sozialpädagogische Haltung konstruktiv verbinden.

 

Die IGfH hat gemeinsam mit dem praxis-institut Süd im Rahmen eines Pilotprojektes und in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) ein Curriculum „Systemische Beratung mit Schwerpunkt „Hilfen zur Erziehung“ entwickelt. Das praxis-institut Süd führt die Weiterbildung durch und ist für die Inhalte verantwortlich. Der Weiterbildungsgang ist nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) anerkannt. Die Weiterbildungsabsolvent_innen können nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie die Zertifizierung als „Systemische_r Berater_in (DGSF)“ beantragen.

 

Zielgruppe: 

Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe und in Erziehungseinrichtungen

Teilnehmer: 

22

Beginn: 
Dienstag, 10. September 2019
Termine: 

Die Weiterbildung umfasst neun Module:

1. Modul: 10. – 13.09.2019
2. Modul: 02. – 04.12.2019
3. Modul: 04. – 07.03.2020
4. Modul: 16. – 18.06.2020
5. Modul: 22. – 26.09.2020
6. Modul: 02. – 04.12.2020
7. Modul: 01. – 03.03.2021
8. Modul: 16. – 18.06.2021
9. Modul: 21. – 24.09.2021

Veranstaltungsort: 

Hanau

Kosten: 
NichtmitgliederMitgliedseinrichtungenEinzelmitglieder
4900
4900
4900
Kosten inkl. Übernachtung: 
NichtmitgliederMitgliedseinrichtungenEinzelmitglieder
4900
4900
4900
Anmerkungen: 

Weitere Kosten:
Kolloquium und Zertifikat: 150,- €
Übernachtungskosten für das 4. Modul (16. – 18.06.2020): ca. 400 €

Partnerschaften

Weiter zum BMFSFJ Weiter zur Beltz-Juventa-Seite Weiter zur Walhalla-Seite     Weiter zur Bloombox GmbH
Powered by Drupal